JA Prospekt 2022

Variante K10003: Jugendschutz – Wir machen mit! JuSchG allgemein • Bundeszentrale Medienschutz • Taschengeld 2 Jugendschutz Wir machen mit! Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Musterhausen Familienbuero@musterhausen.de T 0123.456789 • www.musterhausen.de ab 18 alles geht - entscheide selbst! Variante K10004: JuSchG in Punkten ab 16 Bier,Wein,Sekt unter 16 kein Alkohol Variante K10062: Jugendschutz – Smileys erlaubt nicht erlaubt (Dieses Gesetz gilt nicht für verheiratete Jugendliche) §4 Aufenthalt in Gaststätten Aufenthalt in Nachtbars, Nacht- clubs oder vergleichbaren Ver- gnügungsbetrieben §5 Anwesenheit bei öffentlichen Tanzveranstaltungen, u.a. Disco (Ausnahmegenehmigung durch zuständige Behörde möglich) Anwesenheit bei Tanzveranstal- tungen v. anerkannten Trägern der Jugendhilfe. Bei künstl. Betäti- gung oder zur Brauchtumspflege §9 Abgabe/Verzehr von Wein, Bier, Schaumwein o.ä. (auch Mischgetränke) (Ausnahme: Erlaubt bei 14- u. 15-Jährigen in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person = Eltern oder Vormund) Abgabe/Verzehr von anderen alkoholischen Getränken und Lebensmitteln (z. B. Spirituosen) Abgabe / Konsum von Tabakwaren, E-Zigaretten/E-Shishas (auchnikotinfrei) Auszug aus dem Jugendschutzgesetz unter 18 Jahre unter 16 Jahre KINDER unter 14 Jahre JUGENDLICHE bis 24 Uhr bis 24 Uhr bis 24 Uhr bis 24 Uhr bis 22 Uhr    = Beschränkungen ZeitlicheBegrenzungen §10 werdendurchdieBegleitung einer erziehungsbeauftragtenPerson aufgehoben. } Jugendamt Musterstadt • Jugendschutz Musterstraße 123 • 12345 Musterstadt T 0202 123456 • www.ja-musterstadt.de Änderungen der Standardwerbeseiten nach Ihren Wünschen sind möglich! Taschengeld Geld vermittelt Kindern das Gefühl der Zugehörigkeit zu Gleichaltrigen, die in der Regel ebenfalls Taschengeld erhalten. Sie merken schnell, welche Rolle das Geld im Freundeskreis spielt. Jeder muss lernen, die Ausgaben zu planen und das Taschen- geld einzuteilen. Eltern gibt es die Chance, bei der Zah- lung von Taschengeld mit ihren Kindern über Finanzen zu sprechen. Denn das wichtigste am Taschengeld ist die Eigenverantwortung und früh den richtigen Um- gang mit Geld zu erlernen. Variante K10035: Taschengeld TASCHENGELD < 6 Jahre = 0,50 - 1,00 € 6 Jahre = 1,00 - 1,50 € 7 Jahre = 1,50 - 2,00 € 8 Jahre = 2,00 - 2,50 € 9 Jahre = 2,50 - 3,00 € 10 Jahre = 16,00 - 18,50 € 11 Jahre = 18,50 - 21,00 € 12 Jahre = 21,00 - 23,50 € 13 Jahre = 23,50 - 26,00 € 14 Jahre = 26,00 - 31,00 € 15 Jahre = 31,00 - 39,00 € 16 Jahre = 39,00 - 47,00 € 17 Jahre = 47,00 - 63,00 € 18 Jahre = 63,00 - 79,00 € ©DREI-W-VERLAG, Essen,QuelleDJI Taschengeld ist in erster Linie für die Tasche bestimmt, nicht für größere An- schaffungen. Es soll in eigener Verantwortung ausgegeben werden. Budgetgeld : zusätzlich kann es ab 14 Jahren sinnvoll sein, schrittweise ein Budget für z. B. Kleidung/Schuhe, Schulmaterial, Bus/Bahn, Essen außer Haus, Handy/Internet, Kosmetik/Pflege zu vereinbaren. Informationen beim: JUGENDAMT MUSTERSTADT Musterstraße 123 • 12345 Musterstadt Tel.: 02020 123456 • www.ja-musterstadt.de Die Höhe des Taschengeldes richtet sich nach dem Alter des Kindes/Jugend- lichen aber auch nach Einkommen und finanziellen Belastungen der Familie und auch der Familiengröße. monatlich wöchentlich Variante K10074: Taschengeld-Empfehlung 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Taschengeld-Empfehlung 0,50 - 1,00 € 1,00 - 1,50 € 1,50 - 2,00 € 2,00 - 2,50 € 2,50 - 3,00 € 21,00 - 23,50 € 23,50 - 26,00 € <6 DieHöhedesTaschengeldes richtetsichnachdemAlterdes Kindes/JugendlichenaberauchnachEinkommenund finanziellen Belastungender Familieundauchder Familiengröße. Budgetgeld : zusätzlichkannesab14Jahrensinnvollsein,schritt- weise ein Budget für z. B. Kleidung/Schuhe, Schulmaterial, Bus/Bahn, Essen außer Haus, Handy/Internet, Kosmetik/Pflege zu vereinbaren. Taschengeld ist in erster Linie für die Tasche bestimmt, nicht für größere Anschaffungen. Es soll in eigener Verantwortung ausgegeben werden. 16,00 - 18,50 € 18,50 - 21,00 € 39,00 - 47,00 € 47,00 - 63,00 € 63,00 - 79,00 € 31,00 - 39,00 € 26,00 - 31,00 € Alter: Zahlung: wöchentlich monatlich ©DREI-W-VERLAG, Essen,QuelleDJI Informationen beim: JUGENDAMT MUSTERHAUSEN Teststr. 123 | 12345 Musterhausen JUGENDSCHUTZBEAUFTRAGTER 01234 56789-03 ©DREI-W-VERLAGGmbH, Essen ©DREI-W-VERLAGGmbH, Essen Variante K10154: Bundeszentrale Medienschutz v Du wirst abgezockt im Netz Schütz dich selbst und halt dich an die Altersangaben Melde- button Jugendschutzgesetz: Neue Regeln im Internet Bei Filmen und Spielen – egal ob online oder offline Jugendamt Musterstadt Musterstraße 1 12345 Musterstadt Telefon: 0123/456780 ja@stadt-muster.de www.jugendamt.de Du sollst dauernd etwas kaufen oder wirst angemacht Beachte Hinweise auf Verpackung auf z.B. Chatfunktion, In-App- Käufe oder jugendge- fährdende Inhalte Infos: Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz: www.bzkj.de Kinder- und Jugendtelefon: 116 111 Telefonische Beratung, montags - samstags, 14 - 20 Uhr. Anonym und kostenlos in ganz Deutschland. ©DREI-W-VERLAG,Essen Du hast Schlimmes gesehen oder wirst geärgert Voreinstellungen in Apps, im Chat, beim Posten und Liken und Meldebuttons K10154 Das neue Medienschutzgesetz_SP_2.indd 1 22.09.21 13:17 Änderung des JuSchG Die Änderung des Jugend- schutzgesetzes im Frühjahr betraf die vor allem das Thema Medien. Es gibt keinen Unter- schied mehr zwischen Streaming und Bild-/Tonträgern wie DVD's, Blu-Rays usw. Zusätzlich wurde eine neue Bundeszentrale gegründet. Hier gibts wichtige Informationen zu den Aufgabengebieten. DAS JUGENDSCHUTZGESETZ ©DREI-W-VERLAG,Essen über 16 Jahre unter 16 Jahre Kinder unter 14 Jahre Jugendliche Eltern müssen nicht alles erlauben, was das Gesetz gestattet. Sie tragen bis zur Volljährigkeit die Verantwortung. §4 Aufenthalt in Gaststätten Ausnahmen: Nur in Begleitung einer erziehungsbeauftragten Person. Der Aufenthalt ist außerdem gestattet zur Einnahme einer Mahlzeit oder eines Getränks zwischen 5 und 23 Uhr. §5 Anwesenheit bei öffentl. Tanzveranstaltungen u.a. Disco Ausnahme: Unter 16 Jahren nur in Begleitung einer erziehungsbeauftragten Person. §5 Anwesenheit bei Tanzveranstaltungen von anerkannten Trägern der Jugendhilfe. Bei künstlerischer Betätigung oder zur Brauchtumspflege. §6 Anwesenheit in öffentlichen Spielhallen, Teilnahme an Spielen mit Gewinnmöglichkeit §8 Aufenthalt an jugendgefährdenden Orten wie z. B. Nachtclubs, Nachtbars oder Orte, von denen Gefährdungen ausgehen. §9 Abgabe/Verzehr von Bier, Wein, Schaumwein o.ä. Ausnahme: Erlaubt bei 14- u. 15-Jährigen in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person (Eltern). §9 Abgabe/Verzehr von anderen alkoholischen Getränken oder Lebensmitteln (z. B. Spirituosen) §10 Abgabe und Konsum von Tabakwaren, E-Zigaretten/E-Shishas (auch nikotinfrei) §11 Besuch öffentlicher Filmveranstaltungen nur bei Freigabe des Films und Vorspanns: "ohne Altersbeschrän- kung/ab 6/ab 12/ab 16 Jahren". Kinder unter 6 Jahren nur mit einer personensorgeberechtigten (Eltern) oder erziehungsbeauf- tragten Person. Die Anwesenheit ist grundsätzlich an die Alters- freigabe gebunden! Ausnahme "Filme ab 12 Jahren": Anwesen- heit ab 6 Jahren in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person (Eltern) oder erziehungsbeauftragten Person gestattet. Ausnahmemöglich bis24Uhr Ausnahmemöglich bis24Uhr bis24Uhr bis24Uhr bis22Uhr bis24Uhr bis22Uhr bis20Uhr JUGENDAMT MUSTERSTADT Musterstr. 99 • 45678 Musterstadt info@jugendamt-musterstadt.de NEU!

RkJQdWJsaXNoZXIy MTQ0NDgz